Kinderkurse & Vorschule Swisttal e.V.
Kšlner Str. 23, 53913 Swisttal

Satzung

¤ 1. Name, Sitz, GeschŠftsjahr

(1)   Der Verein trŠgt den Namen "Kinderkurse & Vorschule Swisttal".

(2)   Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und sein Name erhŠlt so dann den Zusatz "e.V.".

(3)   GeschŠftsjahr ist das Kalenderjahr.

¤ 2. Zweck des Vereins

(1)   Der Verein verfolgt den Zweck, Kinder und Jugendliche in ihrer geistigen und sozialen Entwicklung und Entfaltung zu fšrdern und ihren Eltern Hilfe und Beratung in diesen Fragen zuteil werden zu lassen. lnsbesondere macht der Verein es sich zur Aufgabe, sozial benachteiligten und behinderten Kindern und deren Eltern im oben genannten Sinne zu helfen.

(2)    Zur Erreichung dieser Ziele organisiert der Verein die DurchfŸhrung
                 a)  von Kursen fŸr Kinder im Vorschulalter mit begleitenden           Elternseminaren,
                 b) Erziehungsberatung und pŠdagogische Betreuung,
                 c) Sprachkursen fŸr Aussiedler- und AuslŠnderkinder,
                 d) Kursen im musischen und gestalterischen Bereich.

(3)    Der Verein fšrdert die Bildung von Jugendgruppen und unterstŸtzt sie bei der DurchfŸhrung von Aufgaben, die dem Zweck des Vereins entsprechen.

(4)   Der Verein verfolgt ausschlie§lich und unmittelbar gemeinnŸtzige Zwecke im Sinne der GemeinnŸtzigkeitsverordnung. Er erstrebt keinen Gewinn und verwendet etwaige †berschŸsse ausschlie§lich zu satzungsgemŠ§en Zwecken.

 

¤ 3. Mitgliedschaft

(1)   Mitglied des Vereins kann jede natŸrliche und juristische Person werden, die seine Ziele unterstŸtzt.

(2)   Ein Antrag auf Aufnahme als Vereinsmitglied ist schriftlich an den Vereinsvorstand zu richten, der Ÿber die Aufnahme entscheidet.

(3)    Die Mitgliedschaft endet durch Austritt oder AusschluB, bei natŸrlichen Personen au§erdem durch den Tod, bei juristischen Personen durch Auflšsung.

(4)    Der Austritt kann nur zum Ende des GeschŠftsjahres erfolgen und ist dem Vorstand mindestens vier Wochen vorher schriftlich zu erklŠren.

(5)    Ein Mitglied kann durch den Vorstand ausgeschlossen werden,
                 a) wenn es gegen die Interessen des Vereins verstšsst,
                 b) wenn es trotz Mahnung den Beitrag nicht bezahlt.

(6)    Der Verein kann auch Fšrdermitglieder aufnehmen, die kein Stimmrecht und kein aktives und passives Wahlrecht besitzen.

(7)    Jede vom Verein gefšrderte Jugendgruppe ist berechtigt, einen von ihr bestimmten Vertreter als Mitglied in den Verein zu entsenden. Die Mitgliedschaft dieses Jugendgruppenvertreters beginnt mit seiner Benennung durch die entsendende Jugendgruppe. Ziffer (2) ist nicht anzuwenden. Die Mitgliedschaft endet ausser aus den in Ziffer (3) genannten GrŸnden auch mit dem Widerruf der Benennung durch die entsendende Jugendgruppe oder ihrer Auflšsung.

¤ 4. BeitrŠge

(1)   Die Mitglieder bezahlen BeitrŠge nach Ma§gabe des Beschlusses der Mitgliederversammlung. Der Beitrag kann in sozialen HŠrtefŠllen auf Grund eines Vorstandsbeschlusses ermŠ§igt oder erlassen werden.

 

¤ 5. Gewinn- und Vermšgensbindung

(1) Etwaige Gewinne dŸrfen nur fur die satzungsgemŠ§en Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigen­schaft als Mitglieder such keine sonstigen Zuwendungen aus MitteIn des Vereins.

(2)   Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflšsung des Vereins keine Anteile am Vereinsvermšgen.

(3)   Bei der Auflšsung des Vereins oder bei Wegfall seines gemeinnŸtzigen Zweckes fŠllt das Vereinsvermšgen an eine andere gemeinnŸtzige Insti­tution, die es unmittelbar und ausschlie§lich fŸr gemeinnŸtzige Zwecke zu verwenden hat.

(4)   Alle BeschlŸsse Ÿber die Verwendung des Vereinsvermogens im Falle der Auflosung sind vor dem Inkrafttreten dem zustandigen Finanzamt mitzu­teilen.

¤ 6. Verbot der BegŸnstigung

(1)  Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhŠltnismŠ§ig hohe VergŸtungen be­gŸnstigt werden.

¤ 7. Mitgliederversammlung

(1)  Die Mitgliederversammlung ist das entscheidende Organ des Vereins, soweit nicht der Vorstand zustŠndig ist.

(2)  Sie ist mindestens einmal im Jahr vom Vorstand in schriftlicher Form unter Angabe der Tagesordnung und mit Wahrung einer Frist von mindestens einer Woche einzuberufen.

(3)  Sie ist binnen vier Wochen einzuberufen, wenn ein Drittel der Vereinsmit­glieder dies unter schriftlicher Angabe von GrŸnden verlangt.

(4)  Die Mitgliederversammlung ist mit einer beliebigen Anzahl von anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern beschlu§fŠhig.

¤  8. Aufgaben der Mitgliederversammlung

(1)  Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

a)       die Wahl des Vorstandes,

b)       die Wahl von zwei KassenprŸfern auf die Dauer von fŸnf Jahren. Diese haben das Recht, die Vereinskasse und die BuchfŸhrung jederzeit zu ŸberprŸfen. Sie haben die Pflicht, die Kassen- und BuchprŸfung mindestens einmal im Jahr vorzunehmen und der Mitgliederversammlung darŸber Bericht zu erstatten.

c)        die Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichts des Vorstandes, des PrŸfungsberichtes der KassenprŸfer und Erteilung der Entlastung.

d)       Beschlu§fassung Ÿber SatzungsŠnderungen und alle sonstigen ihr vom Vorstand unterbreiteten Angelegenheiten.

e)       Beschlu§fassung Ÿber die Auflšsung des Vereins.

¤  9. Beschlu§fassung der Mitgliederversammlung

(1)   Der Vorsitz der Mitgliederversammlung fŸhrt der Vereinsvorsitzende oder ein von ihm benanntes Vorstandsmitglied.

(2)  Die BeschlŸsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der stimmberechtig­ten Erschienenen gefa§t, sofern Gesetz und Satzung nichts anderes vor­schreiben.

(3)  Die Beschlu§fassung erfolgt durch offene Abstimmung.

(4)  Die Wahl der Vorstandsmitglieder und KassenprŸfer erfolgt einzeln oder in gemeinsarner Wahl ebenfalls durch offene Abstimmung, sofern nicht ein Mitglied geheime Abstimmung beantragt. Bei Stimmengleichheit wird ein zweiter Wahlgang durchgefŸhrt. Ergibt sich auch hierbei Stimmengleich­heit, so entscheidet das Los.

(5)   †ber jede Mitgliederversammlung wird eine Niederschrift angefertigt, die vom Versammlungsleiter und vom SchriftfŸhrer zu unterzeichnen ist.

¤  10. Der Vorstand

(1)  Der Vorstand des Vereins besteht aus
dem Vorsitzenden,
dem stellvertretenden Vorsitzenden,
dem Schrift fŸhrer,
dem KassenfŸhrer und
zwei Beisitzern.

(2)  Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von fŸnf Jahren gewŠhlt. Er bleibt jedoch solange im Amt, bis ein neuer Vor­stand gewŠhlt ist. Die Wiederwahl ist zulŠssig.

(3)  Vorstand im Sinne des ¤ 26 BGB ist der Vorsitzende. Der Verein wird gerichtlich und au§ergerichtlich vom Vorsitzenden allein oder vom stell­vertretenden Vorsitzenden gemeinsam mit dem SchriftfŸhrer oder dem KassenfŸhrer vertreten. Im InnenverhŠltnis ist die Vertretungsbefugnis des stellvertretenden Vorsitzenden auf den Fall der Verhinderung des Vorsit­zenden beschrŠnkt.

(4)  Der Vorstand fŸhrt die laufenden GeschŠfte des Vereins. lhm obliegt die Verwaltung des Vereinsvermšgens, die Organisation der Veranstaltungen und die AusfŸhrung der VereinsbeschlŸsse.

(5)  Der KassenfŸhrer verwaltet die Vereinskasse und fŸhrt Buch Ÿber die Ein­nahmen und Ausgaben.

(6)  Der Vorstand ist beschlu§fŠhig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind. Er entscheidet mit einfacher Mehrheit der Anwesenden. Bei Beschlu§- unfŠhigkeit beruft der Sitzungsleiter binnen drei Tagen eine zweite Sitzung mit derselben Tagesordnung ein, die dann ohne RŸcksicht auf die Anzahl der erschienenen Vorstandsmitglieder beschlu§fŠhig ist.

(7)  Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so kann der Vorstand bis zur nŠchsten Mitgliederversammlung ein Ersatzmitglied bestellen.

(8)  In dringenden FŠllen kann eine vorlŠufige,  telefonische Beschlu§fassung erfolgen, die der BestŠtigung durch eine ordentliche Vorstandssitzung be­darf.

¤ 11. SatzungsŠnderung, Vereinsauflšsung

(1) Eine €nderung der Satzung kann nur durch die Mitgliederversammlung beschlossen verden. Sie bedarf einer Mehrheit von drei Vierteln der er­schienenen stimmberechtigten Mitglieder. Der €nderungstext ist bei der Einladung anzugeben.

(2) Die Auflšsung des Vereins erfolgt durch Beschlu§ der Mitgliederversammlung, wobei drei Viertel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder fur die Auflšsung stimmen mŸssen.

¤ 12. Inkrafttreten der Satzung

(1)  Diese Satzung tritt mit der Eintragung der SatzungsŠnderung in das Ver­einsregister, die am 4. Juli 2007 erfolgt ist, in Kraft.

 

Swisttal-Heimerzheim, den 23.04.2007

                                                                                                                                                                                                                         zur nachsten Mitgliederversammlung ein Ersatzmitglied bestellen.